Download
Übersicht Gefahrengutverpackungen
UN Prospekt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Gefahrgut

Als „Gefahrgut“ bezeichnet man alle Stoffe und Gegenstände, von welchen beim Transport Gefahren für die öffentliche Sicherheit, wichtige Gemeingüter oder Leben und Gesundheit von Menschen, Tieren und anderen Sachen ausgehen können. 


Weiterhin sind durch Rechtsvorschriften bestimmte Gegenstände oder Stoffe als gefährliche Güter eingestuft. Im Transport/Frachtrecht spricht man außerdem von „Gefährlichen Gütern“, wenn es aufgrund der Transportsituation als gefährlich eingestuft werden kann bzw. muss.


Eigenschaften solcher Stoffe können sein: reizend, giftig, ätzend, entzündlich, krebserregend oder es besteht Explosionsgefahr.


Der Transport von Gefahrgut auf Strasse, Schiene, Wasser und dem Luftweg ist gesetzlich geregelt. Es gelten besondere Vorschriften was Mengen, Verpackung und Kennzeichnung anbelangt.


Grundsätzlich werden gefährliche Güter nach den UN-Vorschriften in die folgenden Kategorien eingeteilt:

Die Stoffe werden nach Gefahrenpotential den drei folgenden Verpackungsgruppen zugeteilt:

 

Verpackungsgruppe I: sehr gefährliche Stoffe (Kennzeichnung der Verpackung in der UN-Zulassungsnummer X)

Verpackungsgruppe II: gefährliche Stoffe (Kennzeichnung der Verpackung in der UN-Zulassungsnummer Y)

Verpackungsgruppe III: weniger gefährliche Stoffe (Kennzeichnung der Verpackung in der UN-Zulassungsnummer Z)


Die Güter werden in die zwei Gruppen feste Stoffe (Solide) und flüssige Stoffe (Liquids) unterteilt. Entsprechend finden Sie bei den Feststoffverpackungen in der UN-Zulassungsnummer den Buchstaben S (z.B. UN 1H1/X/S..). Diese Verpackung darf nur für ein festes Gefahrgut verwendet werden.

 

Die Güter selbst werden in einer Datenbank mit der sogenannten UN-Nummer (auch Stoffnummer) geführt (siehe Materialsicherheitsdatenblatt des Herstellers).

 

Kleine Mengen (LQ) Gefahrgut kann auch in vereinfachten Verpackungen und mit reduzierter Kennzeichnungspflicht verschickt werden.

 

Falls Sie Produkte verschicken möchten, aber nicht sicher sind, ob und zu welcher der 9 Klassen die Ware zählt, können Sie uns gerne kontaktieren.


Neben den Kennzeichnungs-, Mengen- und Verpackungsvorschriften gemäss UN-Regulation gelten insbesondere auch die Vorschriften der europäischen Union bezüglich Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen (EG-Verordnung 1272/2008) zu beachten. 


Die Verpackung gefährlicher Stoffe oder Gemische entspricht folgenden Anforderungen:


a)  Die Verpackung ist so ausgelegt und beschaffen, dass der Inhalt nicht austreten kann, soweit keine anderen, spezifi- scheren Sicherheitseinrichtungen vorgeschrieben sind.

b)  Die Materialien von Verpackung und Verschlüssen dürfen nicht so beschaffen sein, dass sie vom Inhalt beschädigt werden oder mit diesem zu gefährlichen Verbindungen reagieren können.

c) Die Verpackungen und Verschlüsse sind in allen Teilen so fest und stark, dass sie sich nicht lockern und allen bei der Handhabung normalerweise auftretenden Belastungen und Verformungen zuverlässig standhalten.

d) Verpackungen mit Verschlüssen, welche nach Öffnung erneut verwendbar sind, sind so beschaffen, dass sie sich mehrfach neu verschließen lassen, ohne dass der Inhalt austreten kann. 


Die Kennzeichnung erfolgt über die GHS - Piktogramme

Wir bieten Ihnen an, sämtliche Kennzeichnungen anzubringen (Kennzeichnungsservice), damit Ihr Produkt die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt.

Folgen Sie uns:


Wir freuen uns darauf, Ihre Verpackungswünsche zu erfüllen.

 

e-pac.ch Ihr Online-Verpackungsmarkt | Ackerstrasse 46a| 8610 Uster

E-Mail: info@e-pac.ch

Telefon: 044 941 33 22 Fax: 044 941 33 24